Genehmigte den Bau von LSST, dem weltweit größten Teleskop

Nach allen möglichen Verzögerungen und dank öffentlicher und privater Finanzierung (Bill GatesB. 10 Millionen Dollar), endlich wurde grünes Licht für den Bau des LSST gegeben (Großes Übersichtsfernrohr) oder Großes Teleskop für Tracking- oder Synoptiksonden, die ab diesem Frühjahr auf einem Berg in der chilenischen Atacama-Wüste auf dem Cerro Pachón in der Region Coquimbo auf 2682 Metern Höhe errichtet wird.

Die Wahl des Ortes hat damit zu tun, dass es viele klare Nächte im Jahr gibt: Nicht umsonst, die Wüste von Atacama ist der trockenste der Welt: Im Jahresdurchschnitt regnet es nur 0,1 Millimeter Wasser, das heißt, es ist 250-mal trockener als in der Sahara, wo es durchschnittlich 25 Liter pro Jahr regnet.

Um die LSST-Technologie zu verstehen, mit seiner 3.200-Megapixel-KameraEs sollte beachtet werden, dass das Hubble-Weltraumteleskop (ein Teleskop, das außerhalb der Atmosphäre in einer kreisförmigen Umlaufbahn um die Erde auf 593 km über dem Meeresspiegel umkreist) 120 Jahre benötigt, um das zu erreichen, was das LSST in nur wenigen Jahren erreichen wird Tage, in denen Sie die Bewegung von Milliarden von Objekten verfolgen und sehen können, wie Sterne geboren werden und sterben, und Fotos anbieten können, wie wir sie noch nie gesehen haben (und glücklicherweise werden sie frei sein). Es wird uns auch ermöglichen:

  • Messen Sie Gravitationslinsen im Weltraum, um sowohl dunkle Materie als auch dunkle Energie zu erfassen.
  • Erkennen Sie kleine Objekte im Sonnensystem, insbesondere erdnahe Asteroiden und Objekte aus dem Kuipergürtel.
  • Erkennen Sie transiente optische Ereignisse wie Novae und Supernovae
  • Machen Sie eine Karte der Milchstraße.

Die Baukosten belaufen sich auf 700 Millionen Dollar, und die Astronomen des Projekts erwarten, dass sie die ersten Daten 2019 erhalten, obwohl die offizielle Inbetriebnahme, wie erläutert, für 2021 geplant ist Steven Kahn, LSST-Projektleiter:

Mit seiner Fähigkeit, schwache Objekte zu erkennen und in die Grenzen des Universums zu blicken, wurde LSST entwickelt, um einige der größten Herausforderungen der Astronomie anzugehen.

Andere leistungsstarke Teleskope

Automated Planet Finder Ein weiteres der größten Teleskope der Welt befindet sich in Spanien, speziell auf den Kanarischen Inseln. Es befindet sich in der Sternwarte Roque de Los Muchachos, auf der Insel La Palma, auf einer Höhe von 2.396 Metern. Sein Hauptspiegel misst 10,4 Meter im Durchmesser, mit einer Sehkraft, die 4 Millionen menschlichen Schülern entspricht.

Am 28. Juli 2014 erfolgte der Bau eines weiteren Großteleskops, des Dreißig-Meter-Teleskop (TMT), das sich ebenfalls auf einer Insel wie dem Gran Telescopio de Canarias befinden wird, und zwar auf dem Gipfel von Mauna Kea auf Hawaii.

Und im Januar 2014 die Automatischer Planet Finder (APF), ein 2,4-Meter-Teleskop am Lick Observatory am Mount Hamilton in Kalifornien. Das erste ist das erste Roboterteleskop, das der Suche nach bewohnbaren Exoplaneten gewidmet ist.