Ich bin kein Land (noch eine Kultur, eine Stadt, eine Nachbarschaft oder ein Wohnblock)

Ich habe nie verstanden der emotionale Antrieb, der die Menschen dazu drängt, sich mit einer Flagge einzuwickeln. Nun, ich verstehe es auf biologischer Ebene, aber ich kann mich nicht einfühlen. Er kann sich auch nicht in den Stolz des Zuschauers hineinversetzen, wenn seine Lieblingsfußballmannschaft ein Match gewinnt. Oder diejenigen, die sagen "wir haben gewonnen", wenn ein bestimmter Spanier in einem anderen Land einen Preis oder ein Parabien bekommt.

Die liberalen Erben der britischen, amerikanischen und kantischen Aufklärung waren gezwungen, sich dem Nationalismus anzuschließen, der sich als "Selbstbestimmung der Völker" tarnte, weil sie die Reiche und autokratischen Monarchien nicht verteidigten und auch einen vagen demokratischen Schein abgaben. Die Identifizierung von "Nation" oder "Menschen" mit einzelnen Bürgern, die dieser Nation oder Stadt zivil zugeordnet sind, ist jedoch ein kategorischer Fehler, der in unseren Emotionen begründet ist. Wie es ist, eine Flagge, ein Lineal, eine Armee, ein Territorium oder eine Sprache gleichzusetzen.

Die individuelle Lehre von der Selbstbestimmung der Völker wurde geweiht von Woodrow Wilson in einer Rede von 1916 zur Grundlage der Weltordnung nach dem Ersten Weltkrieg; Wilsons Außenminister, Robert Lansing, hat bereits folgendes zu dieser Idee geschrieben:

Der Ausdruck wird einfach mit Dynamit beladen. Es wird Hoffnungen wecken, die niemals wahr werden können. Sicherlich wird es am Ende in Misskredit geraten und als Traum eines Idealisten betrachtet, der die Gefahr nicht erkannte, bis es zu spät war, diejenigen einzudämmen, die versuchten, das Prinzip umzusetzen. Das Leiden, das es verursachen wird! Denken wir über die Gefühle des Autors nach, wenn wir die Toten zählen, die sich aus der Artikulation ergeben!

Das größte Hindernis für die Selbstbestimmung eines Volkes ist das Die Dörfer sind nicht statisch: Bürger haben Füße und noch schnellere Fortbewegungsmittel, mit denen sie ihren geografischen Bereich, ihre Region, ihr Land und ihren Kontinent ändern können. Daher ist es eher idealistisch als realistisch, eine "Nation" mit einer ethnischen und kulturellen Gruppe zu identifizieren, die mit einem Grundstück zusammenfällt.

Die Menschen bewegen sich so sehr und ziehen ihre kulturellen Fragmente mit sich, dass die Landschaften trotz ihrer administrativen Grenzen streng sind undIn Wirklichkeit sind es Fraktale mit Minderheiten innerhalb von Minderheiten innerhalb von Minderheiten. Wie der kognitive Psychologe betont Steven Pinker in seinem Buch Die Engel, die wir in uns tragen:

Eine Regierung mit Souveränität über ein Gebiet, das, wie sie behauptet, eine "Nation" verkörpert, wird nicht die Interessen vieler in diesem Gebiet lebender Personen verkörpern, während sie ein "Eigentümer" -Interesse an Personen hat, die in diesem Gebiet leben andere Gebiete Wenn die Utopie eine Welt ist, in der politische Grenzen mit ethnischen Grenzen zusammenfallen, werden die Führer versucht sein, Kampagnen der ethnischen Säuberung und des Irredentismus durchzuführen.

Deshalb ziehe ich tausend flexible Grenzen einigen vor. Deshalb ziehe ich flüssige Demokratie der Demokratie vor. Ich wette mehr auf eine Netzwerkorganisation, sowohl politisch als auch administrativ, als auf einen Legrand-Stern (ein zentraler Staat, von dem alle seine Macht radial ausstrahlt). Aus diesem Grund kann ich mit Stolz feststellen, dass die Mitglieder eines Clubs das Gefühl haben, Ideen, Interessen und Ziele zu teilen, als mit Bürgern, die aufgrund eines demografischen Zusammentreffens im gleichen Standesamt eingetragen sind.

Video: Michel Abdollahi: Im Nazidorf. Panorama - die Reporter. NDR (Februar 2020).