Der erste 3D-gedruckte Graphenschaum wird hergestellt

Mithilfe des dreidimensionalen Laserdrucks zur Herstellung von atomdünnen Würfeln in Graphengröße haben Nanotechnologen an den Universitäten von Rice und Tianjin Graphenschaum entwickelt.

Diese neue Studie in der Zeitschrift Nano der American Chemical Society verspricht also, Massengraphen auf industrieller Ebene drucken.

3D-Graphen in loser Schüttung

Wie Rices Chemiker erklärt James Tour, Co-Autor dieser kürzlich veröffentlichten Studie:

Wir haben gezeigt, wie 3-D-Graphenschäume auf Nicht-Graphen-Ausgangsmaterialien hergestellt werden können, und das Verfahren eignet sich für Graphenschäume für additive Fertigungsanwendungen mit Porengrößenkontrolle.

Das Verfahren ist relativ einfach.: es wird bei Raumtemperatur durchgeführt, Formen sind nicht erforderlich und die Ausgangsmaterialien sind Puderzucker und Nickelpulver. Der durch das Verfahren erzeugte Schaum ist eine 3-D-Form von Graphen mit geringer Dichte und großen Poren, die mehr darstellen von 99 Prozent seines Volumens.

Der dreidimensionale Laserdruck (3D-Lasersintern) unterscheidet sich vom 3D-Druck, weil hier Ein Laser strahlt auf ein flaches Staubbett. Wo der Laser aufschlägt, wird der Staub fest. Der Laser bewegt sich Zeile für Zeile vor und zurück, um eine einzelne zweidimensionale Folie eines größeren Objekts zu erstellen. Als nächstes wird eine neue Staubschicht auf diese Schicht gelegt und der Prozess zum Konstruieren dreidimensionaler Objekte aus aufeinanderfolgenden zweidimensionalen Schichten wird wiederholt.