Was ist der eigentliche Grund für den "Geruch von Regen"?

In diesen heißen Tagen, wenn ein Sturm ausgelöst wird, gibt es viele Menschen, die sagen, dass sie einen charakteristischen "Regengeruch" einfangen können. Der Geruch des Regens kommt jedoch nicht vom Regen selbst.

Was verursacht den Geruch?

Petricor

Kurz vor einem Regenereignis ist ein "erdiger" Geruch als bekannt Mutterleib die Luft durchdringen. Die Leute beschreiben es als moschusartig, frisch, im Allgemeinen nett. Der Begriff Petrichor, Petrichor auf Englisch, wurde 1964 von zwei australischen Geologen Isabel Joy Bär und R. G. Thomas. Er erschien zuerst in der Zeitschrift Nature.

Dieser Geruch kommt tatsächlich von der Befeuchtung des Bodens. Das Petricor ist eine Kombination aus duftenden chemischen Verbindungen. Einige sind aus Ölen aus Pflanzen.

Die Hauptverursacher des petricor sind jedoch die Actinobakterien. Diese kleinen Mikroorganismen kommen in ländlichen und städtischen Gebieten sowie in Meeresumgebungen vor. Sie zersetzen tote oder organische Stoffe in einfache chemische Verbindungen, die dann zu Nährstoffen für die Entwicklung von Pflanzen und anderen Organismen werden können.

Während einer längeren Dürreperiode, in der es mehrere Tage nicht geregnet hat, verlangsamt sich die Geschwindigkeit der Zersetzung von Aktinobakterien. Kurz vor einem regnerischen Ereignis wird die Luft feuchter und der Boden beginnt nass zu werden. Dieser Prozess beschleunigt die Aktivität von Aktinobakterien und es wird mehr Geosmin gebildet.

Wenn Regentropfen auf den Boden fallen, besonders poröse Oberflächen, wie loser Boden oder rauer Betonspritzen und vertreiben winzige Partikel, die als Aerosole bezeichnet werden. Geosmin und andere Petricor-Verbindungen, die im Boden vorhanden sein oder sich im Regentropfen lösen können, werden in Aerosolform freigesetzt und durch Wind in die Umgebung transportiert.

Wenn der Regen stark genug ist, kann sich der Ölgeruch schnell zugunsten des Windes ausbreiten und die Menschen warnen, dass der Regen unmittelbar bevorsteht.

Im Jahr 2015 verwendeten MIT-Wissenschaftler Hochgeschwindigkeitskameras, um zu zeigen, wie dieser Geruch in die Luft gebracht wird. Dafür filmten sie Regentropfen, die auf 16 verschiedene Oberflächen fielenSie variieren die Intensität und Höhe des Sturzes, wie Sie im Video oben sehen können.

Der Geruch verschwindet nach dem Sturm und der Boden beginnt zu trocknen.